Vulkamaar-Pfad Sieger bei der Wahl Deutschlands schönster Wanderweg

Ein halbes Jahr lang sammelte das GesundLand Vulkaneifel fleißig Leserstimmen, nun steht das Endergebnis endlich fest: Der VulkaMaar-Pfad, eine 27 Kilometer lange Tour um Manderscheid, Bettenfeld und Meerfeld, wurde vom renommierten Wandermagazin zu Deutschlands schönstem Wanderweg 2021 gekürt.

Inhalte teilen:

Ein halbes Jahr lang sammelte das GesundLand Vulkaneifel fleißig Leserstimmen, nun steht das Endergebnis endlich fest: Der VulkaMaar-Pfad, eine 27 Kilometer lange Tour um Manderscheid, Bettenfeld und Meerfeld, wurde vom renommierten Wandermagazin zu Deutschlands schönstem Wanderweg 2021 gekürt.

Die Urkunde überreichte Wandermeister Manuel Andrack bei der Siegerehrung im Vulkanerlebnispark Mosenberg bei Bettenfeld. Insgesamt 5398 Stimmen, und damit einen Stimmanteil von mehr als einem Viertel aller Stimmen, konnte der VulkaMaar-Pfad für sich gewinnen. „Wir haben ein halbes Jahr lang alles gegeben, um den Titel heute in den Händen zu halten. Mit „Deutschlands schönster Wanderweg 2021“ wird das Gesundland Vulkaneifel einmal mehr als einzigartiges Wanderparadies prämiert – ein Signal an alle Wanderfans deutschlandweit, die Schönheit der Vulkanlandschaft beim Wandern selbst zu erleben“, so Vera Merten, Geschäftsführerin von GesundLand Vulkaneifel, bei der Siegerehrung. Mit dem ersten Platz für den VulkaMaar-Pfad schreibt das GesundLand Vulkaneifel seine Erfolgsgeschichte bei „Deutschlands schönster Wanderweg“ fort: 2018 belegte der Lieserpfad den zweiten Platz, 2019 landete die Tour „Im Tal der Wilden Endert“ auf Platz 1, und 2020 konnte der Manderscheider Burgenstieg die Bronzemedaille für sich behaupten.

Was den VulkaMaar-Pfad so besonders macht, erklärt Pressesprecherin Valerie Schneider: „Der Weg, den man gut in zwei Etappen mit Zwischenstopp in Bettenfeld oder Meerfeld teilen kann, vereint genau das, wonach viele Wanderer suchen: Schmale Pfade mit Abenteuercharakter, die sich eng um Felsen winden; einzigartige Aussichten wie zum Beispiel vom „Landesblick“ in Meerfeld; vulkanische Highlights wie die Wolfsschlucht, aber auch ruhige Passagen, die zum Abschalten einladen.“ Das sei eine perfekte Mischung, die sehr gut bei Wanderern ankomme, meint Schneider.

„Wir danken ganz herzlich all den zahlreichen Unterstützern, die diesen Erfolg möglich gemacht haben: Wegepaten, Gemeindearbeitern, Gastgebern und allen, die nicht nur geholfen haben, den Weg in Stand zu halten, sondern allen, die unermüdlich Stimmen für den VulkaMaar-Pfad gesammelt haben“, bedankt sich Vera Merten bei allen Helfern. „Außerdem gratulieren wir unseren Mitstreitern, dem Lahnwanderweg sowie der Murgleiter, die uns stets dicht auf den Fersen waren, zu ihren Platzierungen auf dem Treppchen“.

Zweitplatzierter im Wettbewerb wurde der Lahnwanderweg, der über knapp 300 Kilometer durch das hessische Lahntal führt. Der dritte Platz ging an die Murgleiter im Schwarzwald, ein 110 Kilometer langer Wanderweg durch das tief eingegrabene Murgtal.

Weitere Informationen erhalten Sie hier