Eifel-Blick "Modenhübel"

Schleiden

Inhalte teilen:

Der Modenhübel bietet eine sehr gute Sicht auf den Nationalpark Eifel und einige Gebäude der ehemaligen "NS-Ordensburg" Vogelsang. Die Nationalsozialisten errichteten die weitläufige Anlage zwischen 1934 und 1941 als Schulungszentrum für den Führungsnachwuchs der nationalsozialistischen Partei. Der hoch über dem Urftsee gelegene Gebäudekomplex spiegelt, obwohl er unvollendet blieb, in seiner monumentalen Propagandaarchitektur den Größenwahn der nationalsozialistischen Herrschaftsideologie wider. Nach dem Krieg wurde Vogelsang nach kurzer britischer Nutzung Mittelpunkt des gleichnamigen Truppenübungsplatzes der belgischen Armee. Sie nutzte die Anlage als Kaserne und errichtete noch einige neue Gebäude auf dem Gelände. Seit dem Abzug der belgischen Streitkräfte im Jahr 2005 dient Vogelsang der zivilen Nutzung und beherbergt unter anderem ein Informationszentrum zur Geschichte des Ortes und dem umliegenden Nationalpark Eifel.

Auf einen Blick

Öffnungszeiten

  • Vom 1. Januar bis 31. Dezember

    Ganzjährig zugänglich

Ort

Schleiden

Kontakt

Eifel-Blick "Modenhübel"
N50° 34.3467 E6° 27. 15432
53937 Schleiden-Morsbach

zur Website

Planen Sie Ihre Anreise

Route anzeigen per Google Maps

Reisen mit der Deutschen Bahn

Das könnte Sie auch interessieren

Ausstellungsraum Bestimmung Herrenmensch, © Vogelsang IP-Roman Hövel

Dauerausstellung „Bestimmung Herrenmensch“ - NS-Dokumentation Vogelsang

Die ehemalige NS-Ordensburg Vogelsang im heutigen Nationalpark Eifel ist eines der größten Bauwerke des Nationalsozialismus und war in dieser Zeit eine Stätte gelebter Menschenverachtung. Heute ist Vogelsang „Internationaler Platz“ ein Platz, der für Toleranz, Vielfalt und ein friedliches Miteinander steht. Es ist aber auch ein Ort der Erinnerungskultur. Die Dauerausstellung „Bestimmung: Herrenmensch. NS-Ordensburgen zwischen Faszination und Verbrechen“ gibt Einblicke in das damalige Leben auf der NS-Ordensburg.